Heimatmuseum Güls e.V.

Neuer Vereinsname und moderne Satzung

Der bisherige „Förderverein Heimatmuseum Güls e.V.“ trägt künftig den Namen „Heimatmuseum Güls e.V.“.


Am 19. März 2019 hat die Mitgliederversammlung diese Änderung einstimmig beschlossen. Mit der Namensänderung trägt die Mitgliederversammlung der Tatsache Rechnung, dass es sich bei dem Verein um weitaus mehr als nur einen Förderverein handelt. Fördervereine werben Spenden ein (Fundraising), kümmern sich um Sponsoren und „netzwerken“. Der Museumsverein dagegen ist ein klassischer Verein, der das Museum aktiv betreibt. Zu seinen Aufgaben gehören das Sammeln, das Forschen, das Bewahren, das Ausstellen und das Vermitteln und natürlich das Managen des Hauses inklusive Öffentlichkeitsarbeit. Diese Verantwortung spiegelt sich jetzt auch im Vereinsnamen wider.


Ebenfalls einstimmig ist die Entscheidung für die Neufassung der Satzung [verlinken] gefallen, die nun sprachlich moderner und klarer gefasst wurde und allen rechtlichen Anforderungen genügt.

Kultur mit Stiel - Gülser Kirschen

© Westverlag Werbebilderdienst, Düsseldorf

„Deutschlands größte Kirschenmarkt ist in Güls/Mosel“, so ist auf einem so genannten Zigarettenbildchen zu lesen, das um 1930 vom Verkehrsverein Güls aufgelegt wurde. Frau Faller hat es dem Heimatmuseum Güls (HMG) zur Verfügung gestellt. Es belegt eindrücklich, wie wichtig der Kirchenanbau- und Handel in Güls einmal war. Grund genug für die Museumsmacher, dieses Thema im Rahmen der nächsten Sonderausstellung in seinen vielfältigen Facetten zu erforschen und die Ergebnisse mittels aussagekräftiger Exponate der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wie schon bei vielen Ausstellungen zuvor bittet der Museumsverein deshalb die Gülser*innen, Fotos, Unterlagen, Gerätschaften, Rezepte usw. zum Thema „Gülser Kirschen“ für die Dauer der Ausstellung als Leihgabe zur Verfügung zu stellen - gleich, aus welcher Zeit. Fotos und Unterlagen, die nicht im Original ausgeliehen werden sollen, können gerne eingescannt werden.